Neuigkeiten

05.05.2017, 12:48 Uhr | Dr. Udo Hasse

Vorwort zum Haushaltsplan 2017

Bürgermeister Dr. Udo Haase würdigt die Leistung seiner Mitarbeiter/innen und die der Mitglieder des Finanzausschusses in besonderer Weise

Mit der gedruckten Ausgabe dieses Haushaltsplanes, 1. Nachtrag für 2017 liegt nunmehr bereits der 7. doppische Haushalt der Gemeinde Schönefeld vor.

Schönefeld - Erneut gelang es dank der herausragenden Arbeit aller Beteiligten, dieses Ergebnis zu erzielen. Klar ist, dass besonders unsere Kolleginnen und Kollegen der Gemeindeverwaltung dazu einen gewichtigen Beitrag geleistet haben. Gleiches gilt aber auch für die Mitglieder des Finanzausschusses, die Mitglieder der Gemeindevertretung, die Ortsbeiräte und die Bürgerinnen und Bürger, die durch ihre Hinweise, Anregungen und Bedenken zum endgültigen Zahlenwerk beigetragen haben.
Das Dezernat III unter der klugen und souveränen Führung unserer Kämmerin und Dezernatsleiterin Frau Simone Eberlein begann Mitte des Jahres 2016, die Fragebögen und Anforderungslisten an die einzelnen Fachbereiche zu verteilen und setzte damit das Signal, welches allen Beteiligten die große Aufgabe klar vor Augen führte:
Als wir 2011 unseren ersten doppischen Haushalt aufstellten, bekam die Gemeinde Schönefeld bereits seit 6 Jahren keine Schlüsselzuweisungen. Sie musste in diesem Jahr eine Kreisumlage in Höhe von 28,5 Millionen Euro bei einem Vom Hundertsatz in Höhe von 39,5 abführen und der Gewerbesteuerhebesatz betrug noch 200%. 7 Jahre später beträgt der Vom Hundertsatz der Kreisumlage noch immer 39,5%, was ja von vielen als besonderer Erfolg gefeiert wird. Das mag ja sein, aber völlig vergessen wird die wichtigere Größe, nämlich die Umlagegrundlage. Das bedeutet für Schönefeld bei gleichem Hebesatz für die Kreisumlage mittlerweile im Jahr 2017 die enorme Summe von 42,3 Millionen Euro zahlen zu müssen. Ein enormer Beitrag von dem der gesamte Landkreis profitiert.
Wir müssen mit unseren Finanzen klug haushalten und treffender wie der Vorsitzende unseres Finanzausschusses Hans-Georg Springer die Situation charakterisierte, kann man es nicht auf den Punkt bringen: „Wenn Schönefeld im Bereich Finanzen einen Schnupfen bekommt, dann ereilt den Kreis eine Lungenentzündung.“ Deshalb müssen viele Dinge mit besonderem Augenmaß angepackt und mit kluger Durchführung zu Ende gebracht werden.
Auch im Jahr 2017 liegt der Schwerpunkt dieses Haushaltes im Bereich der Tief- und Hochbaumaßnahmen sowie in der Grundstückssicherung für die vielen in den nächsten Jahren noch zu realisierenden kommunalen Projekte, wie z.B. ein Staatliches Gymnasium am Standort Schönefeld, ein Schul- und Ausbildungszentrum, Kitas, Freizeit- und Sporteinrichtungen, ein Haus der Kultur, Radwege und andere Vorhaben.
Wenn an dieser Stelle ein besonderer Dank und eine große Anerkennung für Frau Simone Eberlein ausgesprochen werden, darf ihre großartige Mitarbeiterin Frau Susanne Venske nicht unerwähnt bleiben. Ihre Unterstützung war bei der Vorbereitung der Klausurtagung des Finanzausschusses zum vorliegenden Haushalt besonders hilfreich. Aber auch allen anderen Beteiligten sei hiermit ein besonderer Dank ausgesprochen!
Eine chinesische Weisheit lautet: „Mit Geld bist Du ein Drache, ohne Geld ein Wurm.“ Halten wir es also auch künftig in Schönefeld lieber mit dem Drachen, als mit dem Wurm und tun alles dafür, den Wohlstand dieser Kommune weiter zu mehren.
Bürgermeister Dr. Udo Haase 

aktualisiert von Andreas Hochgesang, 28.09.2017, 16:11 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon